Bezirksfischereiverband für Ostfriesland e.V. seit 1914

Alle Jahre wieder…

Ein schnelles Bild, bevor es endlich in die Freiheit geht

Mittlerweile ist der alljährliche Aalbesatz in den Gewässern Ostfrieslands fester Bestandteil des Aalmanagements-Programms der EU, des Landes Niedersachsen (niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit -Dezernat Lebensmittelsicherheit-) und als ausführende Vereine, des Angelsportvereins Leer (ASV), des Sportfischervereins Borkum sowie Deutschlands größtem Angelverein, des Bezirksfischereivereins für Ostfriesland e.V.(BVO). Der BVO hat in diesem Jahr erstmals mehr als 11.000 Mitglieder zu verzeichnen.

Seine Tour durch Ostfriesland ist für Matthias Littmeyer und seinen “Aal-Laster” mittlerweile Routine

Ungewöhnlich war in diesem Jahr aber die Aktion an einem Sonntag durchzuführen und dazu bei allerschönstem Sonnenschein. Der Terminplan aller Verantwortlichen und des Lieferanten, der emsländischen Fischfarm Albe, ließen keinen anderen Tag zu.  Was für die rund 120 Ehrenamtlichen angenehm war, bedeutete für die Fische puren Stress.

Und so musste der Besatz in diesem Jahr besonders gut geplant und schnell ausgeführt werden. Die in den vergangenen Jahren gesammelten Erfahrungen hinsichtlich der logistischen  Organisation der größten niedersächsischen Einzelmaßnahme erwiesen sich hier als enormen Vorteil.

Am Zielort angekommen: Wilko Fluss, OG Norden, entlässt die Tiere in eines der neuen BVO-Gewässer im Bereich der Gemeinde Großheide

Der an einem Sonntag nicht so dichte Verkehr ermöglichte es dann auch dem großen Kühllaster, beginnend am Hafen in Leer, recht zügig die Abgabestationen in Timmel, Marcardsmoor, Aurich, Georgsheil, dem Großen Meer in Südbrookmerland und das Uphuser Meer in Uphusen anzufahren.

Alle Tiere konnten gesund ihrem Element übergeben werden, freute sich am Mittag Hilko Nieland, erster Gewässerwart des BVO, und bedankte sich ausdrücklich für den kurzfristigen Einsatz bei den freiwilligen Helfern, Organisatoren und beteiligten Behörden.

An jeder Abgabestation versammelten sich zahlreiche große und kleine Zuschauer und verfolgten die Maßnahme zum Erhalt des europäischen Aalbestandes aufmerksam.

Insgesamt wurden am Sonntagvormittag rund 250.000 Jungaale zu einem Stückgewicht von durchschnittlich 3 Gramm in die Gewässer eingebracht. EJ.